Kasseler Wurftalent wird 80 Jahre!
  23.03.2020 •     Kreis Kassel , Kreis News Kat. (allg) , Berichte , Presse


Seit mehr als sechs Jahrzehnte ist Gerhard Schüler mit dem Sport verbunden und leistete ein halbes Jahrhundert wertvolle und geschätzte Arbeit im Ehrenamt. Heute (23. März) wird Gerhard Schüler (LAV Kassel) 80 Jahre alt. Bereits in jungen Jahren entdeckte Sportlehrer Emil Junghenn im Goethe-Gymnasium das Talent des pensionierten Sonderschullehrers und führte ihn im KSV Hessen Kassel zur olympischen Kernsportart.

 

Seit mehr als sechs Jahrzehnte ist Gerhard Schüler mit dem Sport verbunden und leistete ein halbes Jahrhundert wertvolle und geschätzte Arbeit im Ehrenamt. Heute (23. März) wird Gerhard Schüler (LAV Kassel) 80 Jahre alt. Bereits in jungen Jahren entdeckte Sportlehrer Emil Junghenn im Goethe-Gymnasium das Talent des pensionierten Sonderschullehrers und führte ihn im KSV Hessen Kassel zur olympischen Kernsportart.

Richtig los ging es für Schüler bei der Deutschen Jugend-Meister 1958 in Göttingen sowie im gleichen Jahr beim Sportabitur mit 17,12 m im Kugelstoßen (6,25 kg). Es folgte eine erfolgreiche Laufbahn im Wurfbereich, die mit einem Dutzend hessischer Meisterwimpel ihre Krönung fand. Bestleistungen in der Männerklasse im Kugelstoßen (7,26 kg: 16,32 m) sowie im Diskuswerfen (2 kg: 45,46 m) und im Steinstoßen (15 kg: 11,30 m) haben heute noch Seltenheitswert in Hessen.

Zu den Schlüsselerlebnissen zählte das Nationen-Sportfest 1961 in Kassel mit Athleten aus den USA, Belgien und Deutschland. „Hier war ich der einzige deutsche Sieger“, erinnert sich der Jubilar noch heute“. Erst mit 75 Jahren hängte Schüler die Wurfschuhe an den Nagel und ist auf eine Leistung als Alterssportler besonders stolz. 14,32 m mit der Fünf-Kilo-Kugel. „Das war 2001 in Friedberg und Hessischer Meisterschafts-Rekord“.

Frühzeitig übernahm der in Kassel Geborene Verantwortung im Trainerbereich. ACT Kassel, KSV Hessen Kassel, LG Baunatal, PSV Grün-Weiß Kassel und LAV Kassel zählen zu den einzelnen Stationen. Sachkenntnisse, Besonnenheit sowie eine stete Einsatzbereitschaft zeichneten ihn aus. „Alwin Wagner, Hans Wulf, Wolfgang Uckert sowie viele Jugendmeister habe ich trainiert“, sagt der Jubilar und: „ zuletzt noch den seinerzeit schmächtigen Jonathan Pflüger an die Wurf-Disziplinen herangeführt“.

„Für mich war der Sport eine wunderbare Nebensache“, zieht Schüler eine zufriedene Bilanz und betonte. „Manchmal habe ich mich symbolisch von der „bösen“ Welt in Form einer Eisenkugel getrennt, indem ich diese möglichst weit weggefeuert habe - dann ging’s mir gut“. „Familienglück, vier Kinder, Hobbygärtnerei, aktiver Koch sowie über 30 Jahre als Sonderschullehrer im Bereich Kassel, das ist und war mein Leben“.